Karpaten mit Allrad

Karpaten – Abseits der Asphaltstrassen

27.August 2017 bis 09. September 2017

Diese Tour ensteht in Zusammenhang mit Wolfsblutreisen, einem Spezialanbieter für 4×4 Touren. Immer wieder sehen wir auf unseren Touren die tollsten Allrag Wohnmobile oder 4×4 Fahrzeuge mit Absetzkabine auf Campingplätzen stehen.

20140913-091614.jpgDoch es ist eben schwer, die schönsten Ecken diese Landes zu entdecken. So haben wir uns entschlossen, ein mal gemeinsame Wege zu gehen. So entstanden ist eine 14 tägige Tour abseits der Asphaltstraßen mit einem gesunden Mix aus Natur, Kultur und Abenteuer. Dabei übernimmt Detlef (draculatours.de) den kulturellen Teil und Jochen (Wolfsblutreisen) den Abenteuer – Teil. Gemeinsam kümmern wir uns um die Naturhöhepunkte.

Wir besuchen auch die Schafhirten. Gemeinsamkeit steht dabei im Vordergrund. Die Tour stellt keine hohen Ansprüche an das Fahrerische können im Gelände, es werden Aspahtstraßen und Schotterpisten gefahren. Diese Tour ist gedacht für Wohnmobile und Campingbusse mit Allrad oder hoher Bodenfreiheit sowie solche Allradfahrzeuge mit Campinganhänger

Einige Höhepunkte der Schottertour Rumänien:

  • Fröhlicher Friedhof,
  • traditionelle Dörfer der Maramures,
  • Klosteranlage Birsana,
  • Fahrt mit der Wassertalbahn, Moldauklöster,
  • Transsylvanien / Siebenbürgen,
  • Draculas Geburtsort,
  • Rumänischer Abend bei Tanz und einheimischer Küche,
  • Hermannstadt (Sibiu),
  • evtl. Wachablösung in Alba Iulia,
  • Draculaburg,
  • antike Dakerruinen,
  • Apuseni-Gebirge (Eishöhle),
  • geführte Bergwanderung in den rumänischen Westkarpaten,
  • Bärenhöhle

1. Tag

Treffen auf einem Thermalcampingplatz in Ungarn: Nach einem entspannenden Bad im 36°C warmen Thermalwasser erfolgt am Abend unsere erste Einweisung mit Ausgabe des Kartenmaterials und Beschreibung der ersten Etappe.

2. Tag (230 km)
Wir gewinnen erste Eindrücke in einem fremden Land und besuchen den höchsten Holzkirchturm und den berühmten „Lustigen Friedhof“.

3. Tag (100 km)
In der malerischen Stadt Sighetul Marmatiei ist Folklore noch eine lebendige Tradition. Wir sehen Holzkirchen und nehmen an einer Führung durch ein Kloster teil. Abends erreichen wir das Wassertal.

4. Tag (100 km)
Heute unternehmen wir einen Ausflug mit einem Zug der letzten Waldbahn Rumäniens. Anschließend erreichen wir über den Prislop-Pass (1416 m) unser Nachtlager, wo uns Vladimir mit Hauswein, Schnaps und einheimischen Spezialitäten erwartet.

5. Tag (150 km)
Die weltbekannten Klöster im Norden Moldawiens mit ihren Außenmalereien sind ein Muss jeder Rumänienrundfahrt. Zwei dieser Klöster mit Fresken im byzantinischen Stil aus dem 16. Jahrh. werden wir intensiv besichtigen.

6. Tag (100 km)
Etappenziel in uriger Landschaft ist der Stausee im Cehlaumassiv.

Bei einem Bauernhof gibt es leckerstes Essen am Lagerfeuer.

7. Tag (250 km)
Fahrt entlang eines großen Stausees und durch die spektakuläre Bicaz-Klamm zum Mördersee.
Besichtigung einer der besterhaltenen mittelalterlichen Städte Europas und Draculas Geburtsort.

8. Tag (110 km)
Stadtbesichtigung der historischen Innenstadt von Hermannstadt/Sibiu, einer Metropole des pulsierenden Lebens. Durch die sanierte Einkaufsmeile bummeln oder den traditionellen Markt erleben, ist immer sehr beliebt. Eventuell finden wir noch Zeit, eine bedeutende Wehrkirche zu besichtigen.

9. Tag (175 km)
Heute erreichen wir die Region Hunedoara, am Fuße des Rusca-Gebirges. Dort besichtigen wir mit Führung eine gut renovierte Draculaburg. Vielleicht schaffen wir noch einen weiteren kulturellen Abstecher nach Alba Iulia, wo sich die Krönungskirche der letzten rumänischen Könige befindet.

10. Tag (80 km)
Wir besichtigen die antiken Ruinen der dakischen Hauptstadt in einem Schutzgebiet der Südkarpaten.

11. Tag (155 km)
Bei einer landschaftlich sehr schöner Fahrt, erreichen wir das Apusenigebirge.

12. Tag (50 km)
Wir reisen mitten in die rumänischen Westkarpaten und besuchen die zweitgrößte Gletscherhöhle Europas. An Streusiedlungen und Bergdörfern vorbei, erhalten wir intensive Eindrücke über die Forstwirtschaft.
13. Tag (65 km)

Eine spannende Bergwanderung im Karstland, in den letzten Urwäldern Europas, erwartet die Teilnehmer.
Zurück in die Ebene des Kreischgebiets begehen wir die eindrucksvolle Bärenhöhle.

14. Tag
Leider ist heute der Abreisetag: Für die individuelle Heimreise sind es noch ca. 80 km bis zum Grenzübergang Bors (Oradea). Wer mag, kann aber morgens noch an einem Abstecher zu einer geführten Besichtigung einer gewaltigen Karsthöhle teilnehmen.

 

Während der Rundreise übernachten wir an naturnahen Orten, wie auch auf komfortablen Campingplätzen.

Diese erlebnisreiche Rundreise bieten wir Ihnen zum Reisepreis von 990,- € je Fahrzeug mit bis zu 2 Personen an (jede weitere Person im Fahrzeug berechnen wir mit einer Pauschale von nur 100,- €).

Einzelfahrer zahlen 790,- € pro Fahrzeug

Sie reisen in einer Gruppe von maximal 10 Teilnehmerfahrzeugen plus Ihrer Reiseleitung.

Was ist im Preis enthalten?

  • Deutsche Reiseleitung,
  • Reiseleiter und Übersetzter auf dem Fröhlichen Friedhof,
  • Führungen bei der Klosteranlage Birsana und bei zwei Moldauklöstern,
  • Rumänischer Abend für 2 Personen mit 3-Gänge-Menü, einem Schnaps sowie Tanz zu einheimischer und internationaler Musik,
  • Führungen in Schässburg und Hermannstadt sowie in der Draculaburg,
  • Begleitung in die Eishöhle, Dakerruinen, Bärenhöhle und Bergwanderung,
  • Reisepreissicherungsschein.R+V

Nicht im Reisepreis enthalten*:

Kraftstoffkosten,Stellplatzgebühren, Mautkosten, Eintrittsgelder, Taxifahrt zur Innenstadt von Sibiu, Verpflegung.

* Für die Stellplatzgebühren rechnen Sie bitte ca 100,- € je Fahrzeug, sowie für Eintrittsgelder, Bahnfahrt und sonstige Gebühren vor Ort ca. 50,- € je Person.

Diese Reise können Sie hier online buchen.

Diese Seite drucken :